Programme der Projektförderung

Die regulären Ausschreibungstermine sind Anfang April, Mitte Juni und Anfang Oktober.

Betreuungsmaßnahmen an deutschen Hochschulen im Stipendienprogramm "Kombinierte Studien- und Praxisaufenthalte für Ingenieure aus Entwicklungsländern" (KOSPIE)

Programmländer: Argentinien, Kolumbien und Mexiko

02.10.2018: Ausschreibungstermin
05.11.2018: Antragsschluss

KURZPROFIL

Ziel des Programms
Der DAAD fördert aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) das Stipendienprogramm „Kombinierte Studien- und Praxisaufenthalte für Ingenieure aus Entwicklungsländern (KOSPIE)“. Im Rahmen dieses Programms absolvieren junge Studierende der Ingenieur- und Naturwissenschaften aus den Ländern Argentinien, Kolumbien und Mexiko einen i.d.R. 12-monatigen Studien- und Praktikumsaufenthalt in Deutschland. Im Rahmen der Projektförderung können Mittel für die soziokulturelle und fachliche Betreuung sowie die sprachliche Ausbildung der Stipendiaten während ihres Deutschlandaufenthaltes beantragt werden. Im Mittelpunkt steht die praxisorientierte Ausbildung von Fach- und Führungskräften aus den genannten Schwellen- und Entwicklungsländern. Das langfristige Ziel des Stipendienprogramms ist es, zur nachhaltigen Entwicklung der Zielländer beizutragen.

Was wird gefördert?
Betreuungsmaßnahmen und Sprachkurse an deutschen Hochschulen für die vom DAAD ausgewählten Stipendiaten (Individualstipendien) der Zielländer

Wer wird gefördert?
Studierende der Ingenieur- und Naturwissenschaften aus Argentinien, Kolumbien und Mexiko

Wer kann einen Antrag stellen?
Antragsberechtigt sind staatlich anerkannte deutsche Hochschulen.

WEITERE INFORMATIONEN
Das aktuelle Merkblatt finden Sie unter Downloads (s.u.).
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Informationen zur Antragstellung
Kann der Antrag auf Projektförderung aufgrund von technischen Störungen oder höherer Gewalt nicht fristgerecht eingereicht werden, kann eine Verlängerung der Antragsfrist per E-Mail beim DAAD bis Antragsschluss beantragt werden. Die technische Störung bzw. die höhere Gewalt sind hier konkret zu beschreiben und zu dokumentieren (z.B. Screenshot).
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Ansprechpartner
DAAD-Deutscher Akademischer Austauschdienst
Referat Lateinamerika/ST31

Referatsleitung:
Dr. Sybilla Tinapp
Tel.: +49 228 882-8631
E-Mail: tinapp@daad.de

Finanzielle Abwicklung/Projektbetreuung:
Caroline Wiegand
Tel.: +49 228 882-8724
E-Mail: wiegand@daad.de

Gefördert durch:

Downloads