Programme der Projektförderung

Die regulären Ausschreibungstermine sind Anfang April, Mitte Juni und Anfang Oktober.

Internationalisierung der Hochschulen für angewandte Wissenschaften/Fachhochschulen (HAW/FH) HAW.International (Module A und B)

01.04.2020: Ausschreibungstermin
30.06.2020: Antragsschluss


Das Programm „HAW.International“ besteht aus mehreren Modulen zur Förderung von Modellprojekten für die Internationalisierung an deutschen Hochschulen, von Studierenden, sowie einem Beratungs- und Fortbildungsangebot für die HAW/FH.


KURZPROFIL

Ziel des Programms
Das Programm fördert den Aufbau leistungsfähiger und weltoffener HAW/FH und die Stärkung ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit. Es trägt ferner dazu bei, die Studierenden noch besser für den international geprägten Arbeitsmarkt der Zukunft berufsfähig zu machen. Ein weiteres langfristiges Programmziel ist es, in enger Kooperation mit Wirtschaft und Industrie, einen Beitrag zur Steigerung der Ausbildungs-, Forschungs- und Innovationskraft der HAW/FH zu leisten. Außerdem wird ein Beitrag dazu geleistet, dass die Hoch-schulen stärker als Partner international strategisch positioniert und nachgefragt sind.

Mit dieser Ausschreibung können die Hochschulen zwei Module nutzen:

Modul A unterstützt HAW/FH dabei, eine Internationalisierungsstrategie (weiter) zu entwickeln und zu implementieren. Tragfähige Netzwerke für Studium, Lehre, Forschung und Praxis sollen auf- und ausgebaut werden.
Modul B soll die HAW/FH befähigen, international ausgerichtete, praxisorientierte Studienangebote auf- und auszubauen. Netzwerke mit in- und ausländischen Partnern sollen konsolidiert und erweitert werden. Modul B zielt auf bereits international aktive Hochschulen ab, die ihre internationalen Kooperationen vertiefen und ausweiten möchten.

Was wird gefördert?
Modul A (Anbahnungs- und Vorbereitungsmaßnahmen):
Gefördert werden Veranstaltungen zur Strategieentwicklung und zur Vernetzung, Vorbereitungs- und Betreuungsmaßnahmen, Mobilität und Aufenthalt zwischen Deutschland und dem Standort der Projektpartner zur Vorbereitung internationaler Kooperation, Vergabe von Stipendien für Studien- und Praxisaufenthalte innerhalb der geplanten Anbahnungs- und Vorbereitungsmaßnahmen.

Modul B (Auf- und Ausbau internationaler Kooperationsvorhaben):
Gefördert werden Veranstaltungen zur Entwicklung und Verankerung von (digital gestützten) Studienangeboten, zur fachlichen Begleitung des Studierenden- und Lehrendenaustauschs und zum Ausbau der Kooperation, Mobilität und Aufenthalt zwischen Deutschland und dem Standort der Projektpartner zum Auf- und Ausbau der Kooperation, Vergabe von Stipendien für Studien- und Praxisaufenthalte im Rahmen von Kooperationsvorhaben.

Wer wird gefördert?
Hochschullehrende, Hochschulmitarbeiterinnen und Hochschulmitarbeiter, Graduierte, Doktorandinnen und Doktoranden, Bachelor- und/oder Masterstudierende.

Wer kann einen Antrag stellen?
Antragsberechtigt sind staatliche und staatlich anerkannte deutsche Hochschulen für angewandte Wissenschaften sowie Duale Hochschulen.

WEITERE INFORMATIONEN
Die aktuelle Programmausschreibung finden Sie unter Downloads (s.u.).

Darüber hinausgehende Informationen können Sie unter www.daad.de/haw einsehen.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Informationen zur Antragstellung

Ein Antrag ist bis Antragsschluss vollständig und fristgerecht ausschließlich über das DAAD-Onlineportal einzureichen.

Die auswahlrelevanten Antragsunterlagen (Pflichtanlagen), die bis Antragsschluss eingereicht werden müssen, entnehmen Sie bitte der Programmausschreibung bzw. dem Merkblatt (BMZ-Programme).

Nach Antragsschluss werden keine Unterlagen vom DAAD nachgefordert und es werden keine Nachreichungen und Änderungen, auch nicht am Finanzierungsplan, mehr berücksichtigt. Unvollständige Anträge werden aus formalen Gründen vom Auswahlverfahren ausgeschlossen.

Sollte es aufgrund von technischen Ursachen, die von Ihnen als Antragsteller nicht zu vertreten sind (z.B. Störung DAAD-Portal, Serverausfall an der Hochschule, nicht: inkompatible Software) oder aus Gründen höherer Gewalt (z.B. Unfall, Streik, Umweltfaktoren, nicht: Krankheit) nicht möglich sein, den Antrag fristgerecht einzureichen, ist es unbedingt erforderlich, bis Antragsschluss eine Begründung per E-Mail an das zuständige Fachreferat (Ansprechpartner des Förderprogramms) im DAAD zu senden. Bei technischen Ursachen schicken Sie bitte (sofern möglich) einen Screenshot und Zeitangabe der technischen Störung mit.
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Ansprechpartner
DAAD-Deutscher Akademischer Austauschdienst
Referat Internationalisierung digital, Fachhochschulen/HAW/P44
Nicole Ohlemüller
Tel.: +49 228 882-5611
E-Mail: haw@daad.de


Gefördert durch:

Downloads