Programme der Projektförderung

Die regulären Ausschreibungstermine sind Anfang April, Mitte Juni und Anfang Oktober.

Leonhard Euler-Programm

06.10.2021: Ausschreibungstermin
31.01.2022: Antragsschluss

KURZPROFIL

Ziel des Programms
Ziele des Programms sind Studierende und Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler fachlich und/oder methodisch (weiter-) zu qualifizieren und internationale Bildungs- und Forschungskooperationen auszubauen.

Was wird gefördert?
Gefördert werden kombinierte Studien- und Forschungsaufenthalte von Graduierten und Doktoranden von ost- und südosteuropäischen, südkaukasischen und zentralasiatischen Hochschulen an der Heimathochschule (sur-place) und an der Partnerhochschule in Deutschland, die dem Zweck der Realisierung von Master-, Diplom- oder Promotions-Abschlussarbeiten dienen.

Wer wird gefördert?
Ausländische Diplomstudierende, Graduierte, Doktoranden und Hochschullehrende aus Belarus, Republik Moldau, Russland, Ukraine, Zentralasien (Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan), Südkaukasus (Armenien, Aserbaidschan, Georgien) und Westbalkan (Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Nordmazedonien, Serbien) sowie deutsche Hochschullehrende.

Wer kann einen Antrag stellen?
Antragsberechtigt sind staatliche und staatlich anerkannte deutsche Hochschulen sowie als gemeinnützig anerkannte und selbstforschend tätige außeruniversitäre Forschungseinrichtungen mit Sitz in Deutschland, die über ausgewiesene wissenschaftliche Beziehungen zu einer Hochschule in den oben genannten Ländern verfügen.

WEITERE INFORMATIONEN
Die aktuelle Programmausschreibung finden Sie unter Downloads (s.u.).
Darüber hinausgehende Informationen können Sie unter www.daad.de/leonhard-euler einsehen.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Informationen zur Antragstellung
Kann der Antrag auf Projektförderung aufgrund von technischen Störungen oder höherer Gewalt nicht fristgerecht eingereicht werden, kann eine Verlängerung der Antragsfrist per E-Mail beim DAAD bis Antragsschluss beantragt werden. Die technische Störung bzw. die höhere Gewalt sind hier konkret zu beschreiben und zu dokumentieren (z.B. Screenshot).
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Ansprechpartner
DAAD-Deutscher Akademischer Austauschdienst
Kooperationsprojekte in Europa, Südkaukasus und
Zentralasien/P23

Ljuba Konjuschenko
Tel.: +49 228 882-8510
E-Mail: konjuschenko@daad.de

Gefördert durch:

Downloads