Programme der Projektförderung

Die regulären Ausschreibungstermine sind Anfang April, Mitte Juni und Anfang Oktober.

Programm des Projektbezogenen Personenaustauschs (mit verschiedenen Ländern)

05.10.2023: Ausschreibungstermin
Antragsschluss verschieden, siehe länderspezifische Bedingungen für die jeweilige Antragsfrist.


KURZPROFIL

Ziel des Programms
Im Mittelpunkt steht die Initiierung oder Intensivierung binationaler partnerschaftlicher Forschungsaktivitäten zwischen einer deutschen und einer ausländischen Hochschule oder Forschungseinrichtung zur Stärkung der Wissenschaftsbeziehungen. Der Qualifizierung des akademischen Nachwuchses wird dabei ein besonderes Gewicht beigemessen.

Was wird gefördert?
Das Programm fördert die Mobilität und kurzzeitige Aufenthalte zum Austausch von Projektteilnehmenden der beteiligten Partnerinstitutionen, insbesondere des wissenschaftlichen Nachwuchses, zu Forschungstätigkeiten in allen Fachrichtungen (Ausnahmen siehe „Länderspezifische Bedingungen“).

Wer wird gefördert?
Gefördert werden Graduierte (Masteranden und Master), Doktoranden, Promovierte, Habilitierte, Hochschullehrende, wenn nicht mit dem ausländischen Partner anders vereinbart, s. „Länderspezifische Bedingungen“.

Wer kann einen Antrag stellen?
Anträge können staatliche und staatlich anerkannte deutsche Hochschulen und gemeinnützig anerkannte und selbstforschende außeruniversitäre Forschungseinrichtungen mit Sitz in Deutschland einreichen.


WEITERE INFORMATIONEN
Den aktuellen Förderrahmen finden Sie unter Downloads (s.u.).
Darüber hinausgehende Informationen können Sie unter www.daad.de/ppp einsehen.

Bitte beachten Sie auch unsere Videos zum Wirkungsorientierten Monitoring (WoM):

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Informationen zur Antragstellung
Kann der Antrag auf Projektförderung aufgrund von technischen Störungen oder höherer Gewalt nicht fristgerecht eingereicht werden, kann eine Verlängerung der Antragsfrist per E-Mail beim DAAD bis Antragsschluss beantragt werden. Die technische Störung bzw. die höhere Gewalt sind hier konkret zu beschreiben und zu dokumentieren (z.B. Screenshot).
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Ansprechpartner
DAAD-Deutscher Akademischer Austauschdienst
Referat Projektförderung deutsche Sprache und Forschungsmobilität (PPP)/P33

Ägypten, Frankreich, Griechenland, Georgien, Portugal
Ramona Sterz
Tel.: +49 228 882-449
E-Mail: sterz@daad.de

Australien, Kanada, Neuseeland, USA
Martin Müller
Tel.: +49 228 882-8330
E-Mail: m.mueller@daad.de

Argentinien, Kolumbien, Peru, Hongkong, Taiwan, Korea
Doris Bretz
Tel.: +49 228 882-236
E-Mail: bretz@daad.de

Brasilien
Thomas Römpke
Tel.: +49 228 882-369
E-Mail: roempke@daad.de

Finnland, Japan
Dennis Huck
Tel.: +49 228 882-8613
E-Mail: huck@daad.de

Indien, Sri Lanka, Thailand, Türkei
Heike Gabler
Tel.: +49 228 882-375
E-Mail: gabler@daad.de

Kroatien, Polen, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn
Tobias Hill
Tel.: +49 228 882-490
E-Mail: hill@daad.de

Gefördert durch:

Downloads