Investitionen in die Bildung junger Menschen in den Ländern Afrikas sind der Schlüssel einer nachhaltigen ökonomischen und sozialen Entwicklung des Kontinents. Gemeinsam mit seinen europäischen Partnern setzt sich der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) für den Ausbau der EU-Afrika-Kooperation in der Hochschulbildung ein. In Brüssel findet dazu heute mit rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die internationale Konferenz „Investing in people, by investing in higher education and skills“ statt, die von der Europäischen Kommission, der Afrikanischen Union, dem DAAD, Campus France, British Council und Nuffic Netherlands ausgerichtet wird.

Kurzzeitige Praxisaufenthalte im Ausland erfreuen sich bei deutschen Studierenden seit Jahren steigender Beliebtheit. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bietet daher seit 2009 das Programm „Research Internships in Science and Engineering“ (RISE Weltweit) für Forschungspraktika im Ausland an. Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums treffen sich ab morgen RISE-Alumni an der Frankfurt University of Applied Science.

Die schwedische Akademie der Wissenschaften hat heute die beiden Träger des diesjährigen und letztjährigen Literaturnobelpreises bekannt gegeben. Sowohl Olga Tokarczuk (Preis für 2018) wie auch Peter Handke (Preis 2019) sind Alumni des Berliner Künstlerprogramms des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD).

Seit dem 1. Oktober 2019 leitet Michael Flacke die Stabsstelle Presse des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und übernimmt die Funktion des Pressesprechers. Sein Vorgänger Bjoern Wilck wechselte als Pressesprecher einer Bundesbehörde nach Berlin.

Zum Auftakt des Förderprogramms für Klima-, Energie- und Erdsystemforschung kommen am 1. Oktober 2019 internationale Klima-Forscherinnen und -Forscher in Paris zusammen. Eröffnet wird dieses globale Expertentreffen im Musée du quai Branly Paris von Bundesforschungsministerin Anja Karliczek und ihrer französischen Amtskollegin Frédérique Vidal.